Kriegstagebuch 30. Juni 1916

Schlachtschiff der Bayern-Klasse

Ein Schlachtschiff der Bayern-Klasse in der Nordsee.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 30. Juni 1916:

Seekrieg

Nordsee: Das erste deutsche Schlachtschiff mit 38,1-cm-Geschützen, Bayern, tritt der Hochseeflotte bei. Das Schwesterschiff Baden folgt im Februar 1917.
Deutschland: Kanzler Bethmann setzt zum wiederholten Mal Admiral Scheer über seinen Widerstand gegen den uneingeschränkten U-Boot-Krieg in Kenntnis.
Mittelmeer: ​​Im Juni versenkten deutsche U-Boote 43 Handelsschiffe mit 67.125 t von insgesamt 87.293 t auf allen Meeren. Im Juni tadelt das französische Marine-Ministerium das Prefet Maritime in Bizerta (Tunesien) für dessen Vorschlag, ein Konvoi-System als Antwort auf die U-Boot-Bedrohung einzuführen.

Westfront

Verdun: Französische Truppen erobern Fort Thiaumont zurück. 65 französisch Divisionen standen im Kampf gegen 47 deutsche. Die Verluste im Juni belaufen sich auf 67.000 Franzosen und 51.567 Deutsche (darunter 4 Divisionen, welche 71% bis 90% ihrer Infanterie eingebüßt hatten).

Ostfront

Brussilow-Offensive, Galizien: 2 österreich-ungarische Divisionen von der italienischen Front beginnen bei Nadworna und Deljatyn anzukommen.

Luftkrieg

Westfront: 6 RE7 der 21. Squadron des Royal Flying Corps bombardieren die Lokschuppen des Lille-St.Saveur-Bahnhofs. Der Angriff wird am 1. Juli wiederholt und ist erfolgreich durch den Einsatz einer 132-kg-Bombe, welche zum ersten mal aus einer Höhe zwischen 2.100-2.600 m abgeworfen wird. Bei beiden Einsätzen eskortieren 2 Martinsyde und 2 Morane die Bomber.

Neutrale

USA: Der Repräsentant der Firma Krupp, Hauptmann Tauscher, wird vom Vorwurf der Verschwörung freigesprochen. Der US Commissioner of Navigation berichtet, daß 125.000 t Schiffsraum für ausländische Eigentümer (vor allem britische) gebaut werden.

Heimatfronten

Frankreich: Die Alkoholsteuer wird erhöht.
Großbritannien: Das Army Council übernimmt 1916 Heu- sowie Stroh-Kulturpflanzen. D.H. Lawrence wird in Bodmin nicht für den Militärdienst angenommen.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply