Kriegstagebuch 3. Dezember 1915

Hafenpromenade in Konstantinopel

Die Hafenpromenade in Konstantinopel ist zu sehen, nachdem das britische U-Boot E11 in den Hafen eindrang und eine Salve von Torpedos abschoß, welche ein großes Handelsschiff versenkte und diesen Abschnitt des Hafenkais zerstörte. Kommandant Nasmith nahm sich sogar die Zeit, um eine Fotografie durch sein Periskop zu machen, um seinen Besuch zu dokumentieren.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 3. Dezember 1915:

Seekrieg

Marmarameer: Das ​​britische U-Boot E11 (Nasmith) versenkt den türkischen Zerstörer Yarhisar (42 Überlebende) während einer Rekord-Patrouille über 48 Tage. Auch nimmt es die vermutlich erste Fotografie durch ein U-Boot-Periskop auf, am 13. Dezember von den Verteidigungsanlagen von Konstantinopel.
Mittelmeer: ​​Anglo-französische-italienische Vereinbarung, welche das Mittelmeer in 18 nationalen Patrouillenzonen einteilt (10 französische, je 4 für die anderen).
Nordsee: Die neuen Schlachtschiffe der Grand Fleet, Barham und Warspite kollidieren, können aber bis zum 23. Dezember repariert werden.

Westfront

JOFFRE WIRD ZUM OBERBEFEHLSHABER ALLER FRANZÖSISCHEN ARMEEN AN DER WESTFRONT ERNANNT. Feldmarschall French kehrt zum letzten Mal zum BEF nach Frankreich zurück und teilt am nächsten Tag mit, daß er zurücktreten müsse. Sein Brief erreicht den Premierminister am 6. Dezember, worin er auf Robertson als Nachfolger drängt.
Artois: Artillerie-Duelle. Kampf mit Lufttorpedos nordwestlich von Hügel 140.

Südfronten

Italienische Front – Die Vierte Isonzo-Schlacht endet, aber einige Kämpfe in dem Abschnitt gehen bis zum 15. Dezember weiter. Die italienischen Verluste belaufen sich auf 48.967, die österreich-ungarischen auf 30.000 Mann.
Serbien: Die bulgarische 3. Division verfolgt die besiegten Serben zum Fluß Drin und macht viel Beute. Die Franzosen beginnen mit dem Rückzug den Vardar hinunter und werden von vier bulgarischen Kolonnen verfolgt, welche ab dem 6. Dezember zu drücken beginnen.

Naher Osten

Mesopotamien: Townshend erreicht Kut nach einem Rückzug über 150 km und stellt klar, ‘Ich werde Kut verteidigen, wie ich es in Chitral tat.’ Am nächsten Tag schickt er alle, bis auf 11 Boote, zurück.

Heimatfronten

Serbien: Die Regierung trifft in Skutari ein.
Großbritannien: Asquith gibt die bisherigen Kriegsverluste bis zum 9. November mit 510.230 Mann an.

Geheimkrieg

Churchill läßt seine Memorandum ‘Variants of the Offensive’ (Varianten der Offensive = Tanks/Panzer) zirkulieren.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply