Kriegstagebuch 26. November 1915

Französische Kanoniere machen eine Pause

Französische Kanoniere machen eine Pause neben ihren 105-mm Canon de 105mle 1913 Schneider irgendwo in den Argonnen. Munitionsvorräte stehen im Wagen links bereit.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 26. November 1915:

Westfront

‘Die Nacht war an der ganzen Front ruhig’ (offizielles Freitagnachmittag-Kommunique). Artillerie-Duelle an vielen Stellen.
Argonnen: Französische Artillerie zerstört ein deutsches Munitionsdepot in der Nähe von La Fille Morte.
Maas: Deutscher Gasangriff zwischen Forges und Béthincourt.

Naher Osten

Gallipoli: Grosser Sturm (bis zum 30. November).
Persien: Die russischen Truppen von Baratow nehmen Karaj, 32 km nordwestlich von Teheran, ein.

Afrikanische Fronten

Kamerun: Britische Truppen drängen die Deutschen aus Matem und nehmen deren Uferstellungen am Fluß Puge am 28. November. Im Süden scheitern die französischen Soldaten wieder an der Überquerung des Fluss Campo in der Nacht vom 25./26. November. Die französische östliche Kampfgruppe stößt in Richtung Tabene und am 28. November auf Lembe vor, aber hält am 29. November an, um Gegenangriffe abzuwehren.

Seekrieg

Gallipoli: Der britische Admiral Robeck schätzt die Verluste auf 30% bei einer Gallipoli-Evakuierung.

Luftkrieg

Großbritannien: Der Armee-Rat und die Admiralität einigen sich darauf, daß die Royal Navy feindliche Flugzeuge, welche sich der Küste nähern, bekämpfen soll, während die Armee die Angreifer übernimmt, wenn sie die Küstenlinie überquert haben.

Politik

Italien: Der britische Kriegsminister Kitchener hält sich in Rom auf.

Neutrale

USA: Ein 50-Millionen-Kredit an acht Londoner Banken wird angekündigt.

Heimatfrointen

Großbritannien: Nachwahlen in Merthyr Tydfil, die ILP gewinnt.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply