Kriegstagebuch 25. März 1916

Bristol Scout mit MG-Unterbrechergetriebe

Bristol Scout mit MG-Unterbrechergetriebe.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 25. März 1916:

Luftkrieg

Westfront: Das erste britische Flugzeuge (eine Bristol Scout) mit einem MG-Unterbrecher trifft in Frankreich ein.

Ostfront

Westrussland: Balujews erster vergeblicher Angriff auf den deutschen Frontbogen ‘Ferdinand-Nase’ (wiederholt am 27. und 31. März, sowie am 7. und 14. April).

Südfronten

Trient: Zwischenzeitlich sind die österreich-ungarische Elfte (Dankl) und Dritte Armee (Kövess) zwischen Bozen und Trent versammelt, trotz Schneefälle im Frühling und Lawinen. Wegen Tiefschnee wird der Angriff aber um 5 Wochen verschoben.

Naher Osten

Mesopotamien: Immer noch stehen nur 45 Dampfer und 79 Schuten mit einer täglichen Kapazität von 338 t gegenüber den erforderlichen 490 t Nachschub zur Verfügung. Die Masse von Maudes 13. Division trifft an der Front ein und beginnt bis zum 31. März die 7. Division abzulösen.
Armenien: Przewalskis II.Turkestan-Korps steht jetzt 35-50 km südöstlich von Bayburt.

Afrikanische Fronten

Französisch-Nordafrika: General Langle – an der Westfront aufgrund seiner Lageeinschätzung bei Verdun abgelöst – auf Mission (bis zum 1. Dezember 1917).

Seekrieg

Nordsee: Das Flaggschiff der Harwich Force, der Kreuzer Cleopatra, rammt und versenkt den deutschen Zerstörer G 194. Dabei kollidiert der Kreuzer Undaunted jedoch mit dem Flaggschiff und muß an die Tyne zu Reparaturen zurückgeschickt werden. Der Rest der Flottille und das britische Schlachtkreuzer-Geschwader stampft in die Nähe von Horns Reef bis zum 26. März, aber Admiral Scheer hat seine Operation im Südwesten wegen Sturm, Schneestürmen und heftigen Wellengang abgebrochen. Die Briten (einschließlich der Grand Fleet) kehren bis zum 27. März wieder zu ihren Basen zurück.

Heimatfronten

Großbritannien: Die Militär-Medaille für Unteroffiziere und Mannschaften wird gestiftet.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply