Kriegstagebuch 23. August 1915

10,5-cm-Schnellladekanonen L/45

Deutsche 10,5-cm-Schnellladekanonen L/45, wie sie im Küstenschutz bei Knocke und Zebrügge verwendet werden.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 23. August 1915:

Seekrieg

Ärmelkanal: Die Monitore der Dover Patrol beschießen Zeebrügge und Knocke.
Adria: Die deutschen U-Boote U 34 und U 35 erreichen Cattaro nach der Abfahrt von Helgoland am 4. August. Sie laufen für Einsätze in das Mittelmeer am 27./28. August aus, nachdem Liman von Sanders und der Kaiser nach weiteren Booten für den dortigen Kriegsschauplatz angefragt hatten.

Westfront

Feldmarschall French vom Britischen Expeditionskorps beugt sich dem französischen Oberbefehlshaber Joffre und Kriegsminister Kitchener, und kündigt an, daß das BEF mit voller Kraft an der Seite der französischen Armeen mit angreifen wird. Joffre schreibt an den Kriegsminister, daß ‘ein Durchbruch möglich ist … wenn die vorgesehenen, starken Angriffe gleichzeitig an verschiedenen Stellen durchgeführt werden und jeweils auf einer sehr breiten Frontlinie’.

Mittlerer Osten

Gallipoli: Der britische Befehlshaber Hamilton schickt ein Telegramm an Kriegsminister Kitchener, in dem er mitteilt, daß ‘… es ist nur möglich für mich ist, in der Defensive zu verbleiben’. Kitchener beruft Hammersley, befehlshabender General der 11. Division, ab. Byng, Maude und Fanshawe kommen am nächsten Tag an, um das IX. Korps und dessen Divisionen zu übernehmen.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply