Kriegstagebuch 21. Dezember 1915

William Robertson

Sir William Robert Robertson war von 1915 bis 1918 Chef des britischen Generalstabs.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 21. Dezember 1915:

Westfront

Sir W. Robertson wird Nachfolger von Sir A. Murray als CIGS (Chef des britischen Imperialen Generalstab). Wie Haig glaubt Robertson an die Zermürbungstaktik und die Konzentration von jedem Mann, Geschütz und Pferd an der Westfront. Monro wird Nachfolger von Haig als Befehlshaber der britischen Ersten Armee.
Elsass: Die französische 66. Division stößt den Hang vom Hartmannsweilerkopf hinab und nimmt 1.300 Kriegsgefangene, aber Divisionskommandeur Serret fällt.

Südfronten

Großbritannien: Das britische Kriegsministerium definiert Saloniki als eine eindeutige Defensivsoperation.’

Afrikanische Fronten

Kamerun: Französische Soldaten besetzen Mangeles.

Seekrieg

Adria: Ein italienischer Zerstörer versenkt ein mit Waffen beladenes österreich-ungarisches Schiff und rammt ein U-Boot.

Heimatfronten

Deutschland: Der Reichstag stimmt für die Fünfte Kriegsanleihe, es widersetzen sich nur 20 unabhängige Sozialisten.
Großbritannien: Murray tritt zurück und Robertson wird Chef des britischen Generalstabs und bildet eine neues militärisches Nachrichten-Direktorium. Maurice ersetzt Callwell als DMO (Direktor für militärische Operationen) am 29. Dezember.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply