Kriegstagebuch 2. September 1915

Großfürst Nikolaj Romanow

Großfürst Nikolaj Romanow ist noch der Oberbefehlshaber der russischen Armee.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 2. September 1915:

Heimatfronten

Russland: Der Ministerrat bittet vergeblich den Zaren darum, Großfürsten Nikolaus nicht als Oberbefehlsahber der Armee zu ersetzen oder die Duma (Parlament) auf unbestimmte Zeit aufzulösen.
Großbritannien: König und Kriegsminister Kitchener inspizieren die 2. kanadische Division bei Shorncliffe (wird nach Frankreich zwischen dem 14.-17. September verlegt).

Ostfront

Westrussland: Schlacht von Wilna bis zum 2. Oktober. Deutsche Truppen nehmen Grodno am nächsten Tag, trotz eines vorübergehenden russischen Wiedereindringens.

Südfronten

Isonzo: Ein italienischer Angriff auf den Tolmino-Brückenkopf scheitert. Im September wird Capello zum Generalmajor befördert und erhält das VI. Korps für Unternehmen gegen Gorizia.

Mittlerer Osten

Gallipoli: Hamiltons Gesandter in London, Majorn Dawnay, bezeichnet dessen Telegramm zur Lage als ‘hoffnungslos’.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Die mit Hilfe von Ochsen über Land transportierte Flottille der britischen Royal Navy für Tanganyika legt 10 km zurück.

Seekrieg

Ägäis: Der britische Truppentransporter Southland (24 Mann gehen verloren, 1.444 werden gerettet) wird durch das deutsche Küsten-U-Boot UB 14 ca. 30 km vor der Insel Limnos versenkt. UB 14 kann Konstantinopel am 4. September erreichen.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply