Kriegstagebuch 19. August 1916

Zerstörer der Hochseeflotte

Zerstörer der Hochseeflotte in der Nordsee.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 19. August 1916:

Seekrieg

Nordsee: Die Kreuzer Nottingham und Falmouth der britischen Grand Fleet (jeweils 3 Treffer) werden in Gefechten von 05:57 Uhr bis zum Mittag des 20. August durch die deutschen U-Boote U 52, U 63 und U 66 versenkt, was Jellicoes 29 Schlachtschiffe dazu zwingt, nach Norden auszuweichen. Beatty mit seinen 6 Schlachtkreuzern steht 70 km nördlich von Scheer, bevor die deutsche Hochseeflotte wieder in ihre Stützpunkte zurückläuft. Die Harwich Force aus 5 Kreuzern und 20 Zerstörern beschattet die deutschen Schiffe, sind aber nicht in der Lage, in der Nacht einen Torpedoangriff durchzuführen, wie Jellicoe es wollte.

Westfront

Schlacht an der Somme: Deutsche Gegenangriffe bis zum 20. August. Britischer Vorstoß zur Höhe von Thiepval.

Air War

Westfront: Seit dem 19. März hat Esc 3 von der französischen Cigognes (Storch) Gruppe (Brocard) 39 bestätigte Luftsiege und 26 wahrscheinliche in 338 Luftkämpfe über Verdun und der Somme erzielt.

Heimatfronten

Deutschland: Ruhrkohle-Bergarbeiterstreik gegen Nahrungsmittelknappheit und Inflation (bis etwa um den 28. August herum).

Bookmark the permalink.

Leave a Reply