Kriegstagebuch 18. April 1916

Russische Kavallerie in Trapezunt

Russische Kavallerie reitet in Trapezunt ein.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 18. April 1916:

Naher Osten

Armenien: Der russische General Lijakhow nimmt Trapezunt, welches die Türken bereits in der Nacht vom 15./16. April evakuiert haben. Er greift die türkische Nachhut am folgenden Tag 25 km südlich der Stadt an.

Seekrieg

Schwarzes Meer: Russische Truppen erobern den Hafen von Trapezunt. Die russische Schwarzmeer-Flotte transportiert 53.000 Truppen in zwei Operationen während dieser Offensive heran.

Ostfront

Der russische General Brusilow rügt die Verbrüderung mit österreich-ungarischen Truppn am russischen Osterfest: ‘Ich erkläre hiermit ein für alle Mal, dass der Umgang mit dem Feind nur mit dem Gewehr und Bajonett erlaubt ist’. Offiziere sollen die zu verhindern suchen.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: 650 südafrikanische Soldaten nehmen Kondoa Irangi (bis zum nächsten Tag) gegen ca. 400 deutsche Truppen.
Libysche Wüste: 1.600 britische Soldaten besetzen wieder die Oase Kharga, welche die Senussi geräumt haben. Am 27. April wird auch die Oase Moghra besetzt.

Heimatfronten

Großbritannien: Das Kabinett gerät in eine Krise wegen der Wehrpflicht. Milner und Derby setzen es im House of Lords unter Druck.

Supremacy 1914
Bookmark the permalink.

Leave a Reply