Kriegstagebuch 17. November 1915

'Schneeschuhläufer-Patrouille'

‘Schneeschuhläufer-Patrouille’ an der italienischen Front.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 17. November 1915:

Südfronten

Italienische Front: Italienische Truppen greifen Oslavia und Hügel 188 an und nehmen diese. Nur der Hügel kann allerdings gehalten werden.
Saloniki: Sarrail trifft Kitchener, der ihm mitteilt, daß Joffre nicht mehr Truppen abgeben wird (es jetzt schon 120.000 Mann auf diesem neuen Kriegsschauplatz). Die Briten senden jedoch 3 weitere Divisionen.
Serbien: Das Wetter erzwingt mit plötzlichen Überschwemmungen und Schlamm auf den schlechten Straßen Kampfpausen.

Westfront

Das Kriegs-Komitee des britischen Kabinetts besucht Paris. Der Senatsausschuss für die französische Armee besteht auf der Verwendung von Giftgasen.

Naher Osten

Galilpoli: Stürme zerschmettern bis zum nächsten Tag die Piers an den westlichen und dem ANZAC-Brückenköpfen. Zwei weitere Divisionen werden am 19. November nach Saloniki verlegt.

Seekrieg

Ärmelkanal – das erste britische Lazarettschiff wird versenkt: Anglia sinkt mit 139 Verlusten an Menschenleben auf einer von einem U-Boot gelegten Mine vor Dover.

Luftkrieg

Deutschland: Luftschiff L18 brennt in seinem Schuppen bei Tondern aus. Am folgenden Tag wird das Marine-Luftschiff SL6 in der Luft durch eine Explosion zerstört (20 Tote, keine Überlebenden).

Politik

Frankreich: Das britische Kriegskabinett trifft in Paris ein, um die Situation auf Gallipoli und die Unterstützung Serbiens zu diskutieren, welche vom alliierten Kriegsrat im Prinzip genehmigt wird.

Heimatfronten

Großbritannien: Das zweite Haushalts-Budget für 1915/16 Budget verdreifacht die Steuern auf Bier.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply