Kriegstagebuch 15. Juni 1916

Verdun-Kämpfer

Ein deutscher Verdun-Kämpfer.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 15. Juni 1916:

Westfront

Verdun: Die Deutschen nehmen Gräben am Südhang vom Mort Homme (Hügel ‘Toter Mann’) und stoppen einen Angriff der französischen 65. Division auf den Wald von Caillette.

Südfronten

Trentino: Letzte österreich-ungarische Versuche durchzubrechen, nachdem der Armeebefehl darauf hinweist, daß es nur noch 3 Bergketten bis nach Mailand sind. 20 Bataillone des I. Korps um den Mt.Lemerle an der Nordwestecke des Asiago-Waldes werden durch heftiges italienisches Artilleriefeuer zertrümmert (auch am 16. und 18. Juni).

Naher Osten

Persien: Schwere Kämpfe bei Saripul, 165 km westlich von Kermanshah, wo die Türken bis zum 19. Juni zurückgeschlagen werden.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Die 3. Kings African Rifles nehmen die Korogwe-Brücke westlich von Tanga und schließen damit die Eroberung der Usambara-Gebirgsegion ab. Die belgische Nord-Brigade überquert den Fluss Kagera in der Nähe von Ukuswa.

Seekrieg

Die britische Royal Navy betreibt ihre ersten von der Küste aus überwachten Minenfelder (mit Hydrophon und Magnetophon), vor allem in Flandern und den Shetlands. Darin sinken 2 U-Boote, 2 weitere wahrscheinlich und 2 werden beschädigt.
Es wird damit begonnen, Bugschutzgeräte an Handelsschiffen anzubringen (Codename Otto) und 274 werden bis Kriegsende angebracht.

Luftkrieg

Arabien: 3 Wasserflugzeuge von HMS Ben-My-Chree bombardieren türkische Truppen in Jeddah.

Neutrale

USA: Wilson wird als demokratischer Präsidentschaftskandidat wiedernominiert.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply