Kriegstagebuch 14. November 1915

Schlachtkreuzer 'Goeben'

Schlachtkreuzer ‘Goeben’ läuft auf die hohe See hinaus.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 14. November 1915:

Seekrieg

Schwarzes Meer: Der Schlachtkreuzer Goeben wird vor dem Bosporus von 2 Torpedos eines russischen U-Boots verfehlt und wird deshalb aus dem Seeweg für die Kohle-Schiffe herausgezogen.
Dardanellen: Der Kreuzer Chatham bringt Kitchener von Marseille nach Mudros. Er ist der einzige, nicht seekranke General, welcher auf dem Zerstörer Laforey den Suvla-Brückenkopf am 17. November besucht.

Westfront

Artois: Entschlossene, aber erfolglose deutsche Angriffe auf ‘Das Labyrinth’.
Maas: Poincare, begleitet von den Generalen Dubail und Rocques, besichtigen die Befestigungen von Bois-le-Prêtre und Pont-à-Mousson, welche gerade das 178. Bombardement über sich ergehen lassen mußte (nach dem ‘The Times’-Korrospendenten).
Champagne: Deutscher Angriff mit Handgranaten auf die Barrieren um den französischen Horchposten von Butte de Tahure.

Südfronten

Isonzo: Die ‘Sardinien-Brigade’ erobert den Trincea del Razzi im Kars für 1.521 Mann Verluste, darunter General Berardi (zuzüglich mehr als 1.000 kranke Soldaten).

Afrikanische Fronten

Libyen: Die von den Türken unterstützte Senussi-Revolte beginnt mit den Beschuß von Scharfschützen auf ägyptische Posten bei Sollum. 300 Senussi-Krieger besetzen das Zaura-Kloster bei Sidi Barani am 17. November.

Luftkrieg

Italien: Ein österreich-ungarisches Flugzeug bombardiert Verona (79 Tote).

Politik

Die tschechischen Führern Masaryk und Durich geben ein revolutionäres Manifest für Unabhängigkeit heraus und bilden einen ‘Tschechischen Nationalrat’.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply