Kriegstagebuch 13. August 1915

Österreichisches U-Boot Typ Krupp-Germania

Der österreich-ungarische U-Boot U3 war eines von zwei Krupp-Germania-Typen gebaut 1908. Diese Boote waren schlecht über-motorisiert und leideten unter starken Vibrationen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 13. August 1915:

Seekrieg

Ägäis: Das erste britische Transportschiff geht verloren: Küsten-U-Boot UB 14 (Heimburg, von Cattaro herangeschleppt am 16. Juli) versenkt den 11.117-Tonnen-Truppentransporter Royal Edward in der Nähe der Insel Kos, wobei 865 von 1.366 Mann Truppen ertrinken.
Adria: Der französische Zerstörer Bisson versenkt das österreich-ungarische U-Boot U3 nordöstlich von Brindisi.

Ostfront

Die Bugarmee wird aus Wlodawa am oberen Bug nach 3 Tagen Kämpfen abgedrängt, kann aber am 19. August die russischen Linien durchbrechen. Die russische Erste Armee hat sich seit dem 5. August über 120 km zurückgezogen.

Südfronten

Italienische Front: Die Italiener machen Fortschritte auf dem Kars und im Sexten-Tal (Karnische Alpen).

Naher Osten

Gallipoli: 22.000 Kranke und Verwundete der Alliierten wurden seit dem 6. August nach Ägypten oder Malta evakuiert.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Deutsche Soldaten nehmen den indischen Beobachtungsposten bei Kasigao.

Heimatfronten

Großbritannien: 3 gefangengenommenen deutschen Marineoffizier gelingt die Flucht aus dem Kriegsgefangenenlager Dyffryn Aled Camp, Nord-Wales. Sie scheitern nur knapp, daß deutsche U-Boot U 38 vor Llandudno am 14. August zu erreichen und werden wieder eingefangen.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply