Kriegstagebuch 12. Juni 1916

Short-Trainingsflugzeug mit Druckpropeller

Ein Short-Trainingsflugzeug mit Druckpropeller startet vom einem britischen Ausbildungszentrum.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 12. Juni 1916:

Luftkrieg

Großbritannien: Das Royal Flying Corps hat bisher 2.568 Flugzeuge in Dienst gestellt und mußte 1.427 (oder 47,7%) im vergangenen Jahr abschreiben. 8.403 Flugzeuge wurden bestellt (2.970 bisher geliefert). In 15 Trainingszentren sind 193 Ausbilder alle Ränge vorhanden.

Westfront

Verdun: Deutsche Truppen verdrängen die Franzosen aus den vorderen Stellungen auf der Höhe 321, 6 1/2 km von Fort Vaux entfernt. Nivelles Reserven sind bis auf 2.000 Mann zusammengeschmolzen. Tranchee des baionnettes (Ravin de la Dame, ca. 20 französische Infanteristen des 137. Regiments werden mit ihren Bajonetten aus der Erde herausragend begraben) erstellt, aber die französische 21. Division hält ihre Stellungen.

Ostfront

Brussilow-Offensive: Brussilow meldet, bisher 192.992 Kriegsgefangene, 216 Kanonen, 645 MGs und 196 Mörser eingebracht zu haben. Das erste von insgesamt 4 Korps bis zum 24. Juni verstärkt seine Truppen.
Bukowina: Das österreich-ungarische XI. Korps hat nur noch 3.500 von ursprünglich 16.000 Soldaten.

Südfront

Saloniki: Sarrail wird befohlen, die Briten nicht an der Offensive zu beteiligen und die Offensive dann ganz zu verschieben.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Britische Truppen besetzen Wilhelmstal, wo 570 deutsche Zivilisten kapitulieren. Die belgische Süd-Brigade schlägt die 700 Mann starke deutsche Nachhut bei Ngawiogi.

Seekrieg

Adria: Italienische Zerstörer überfallen Perenzo in Istrien.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply