Kriegstagebuch 12. April 1915

Indische Kavallerie

Indische Kavallerie der britischen Armee, bewaffnet mit Lanzen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 12. April 1915:

Mittlerer Osten

Mesopotamien – Schlacht von Shaiba (bis zum 14. April) südwestlich von Basra: 6.156 britische Soldaten (1.265 Verluste) vertreiben 12.000 Mann türkischer Truppen (3.177 Verluste und 2 Geschütze verloren). Major Wheeler von den 7. Hariana Lancers erhält (posthum) das erste Victoria Cross in diesem Feldzug.
Großbritannien: Hankeys Memorandum warnt Asquith zu Gallipoli: ‘. . . es ist ein Glücksspiel, welches auf den womöglichen Mangel an Nachschub und auf die minderwertige Kampfkraft der türkischen Armee setzt.’

Westfront

Flandern: Erfolglose deutsche Angriffe in der Nähe von Diksmuide.
Elsass: Französischer Angriff südöstlich von Hartmannsweilerkopf abgewiesen.

Afrikanische Fronten

Kamerun: 80 Deutsche durchtrennen eine Telegraphenlinie in Nigeria.

Luftkrieg

Westfront: Die französischen Armee-Luftschiffe Adjt Vincent und Conte fliegen vier Nacht-Missionen im April (einschließlich am 29./30. April) und bombardieren Eisenbahnziele in Bussigny, Antoiny, Straßburg, Aulchin, Marley und Aulnoye. Adjt Vincent bombardiert auch den Bahnhof und die Eisenbahnkreuzung von Doui in der Nacht vom 11./12. Mai.

Neutrale

Griechenland lehnt es ab, seine Eisenbahnen von serbischen Truppen benutzen zu lassen.
Der Papst (Friedensgebete am 9. April) sendet eine Friedensnote an US-Präsident Wilson.

Politik

Die Alliierten bieten Griechenland Smyrna mit Hinterland an, falls es Krieg gegen das Osmanische Reich führt. Griechenland lehnt am 14. April ab.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply