Kanone 149/35

flag-italy-kingdomItalienische schwere Kanone 149/35
Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3D-Modell.

Kanone 149/35

Kanone 149/35

Cannone da 149/35A
Typ: schwere Kanone.

Geschichte:

Die Entwicklung einer neuen schweren Artillerie-Kanone, welche das 1882 eingeführte ältere Modell 149/23 ersetzen konnte, begann im Jahr 1890. Die ersten Schusstests mit dem Prototyp wurden 1896 durchgeführt und drei Jahre später wurden einige experimentelle Batterien praktischen Tests unterzogen, welche ein zufriedenstellendes Ergebnis brachten.

Die Waffe, zuerst als Version 15AL/36 (aus Stahl gegossen, Kaliberlänge 36) und dann als Cannone da 149A (aus Edelstahl) bezeichnet, wurde 1901 auf einer starren Lafette übernommen. Aber im Jahre 1911 wurde die Notwendigkeit erkannte, die Kanonen zu ersetzen, da es kein System zur Abfederung des Rückstoßes gab und das Rohr auf der Lafette nicht gedreht werden konnte, was dazu führte, das die Waffe nach jedem Schuß neu ausgerichtet und in Stellung gebracht werden musste.

Die deutsche Firma Krupp sollte ab März 1915 einen geeigneten Ersatz liefern, die Aufträge wurden aber mit dem drohenden Kriegseintritt Italiens auf Seiten der Alliierten aufgehoben.
Deshalb wurde die Herstellung der Kanonen 149/35 (oder unter der Bezeichnung 149A) noch einmal gesteigert und es befanden sich 598 Stück im September 1918 im Einsatz.

Trotz ihrer Nachteile zeigte die Kanone 149A während des 1. Weltkrieg sehr gute ballistische Eigenschaften, vor allem in Bezug auf Feuerkraft und Präzision. Die große Palette der verschiedenen Granaten, welche sie verschießen konnte, war besonders wichtig und dazu war die Konstruktion einfach und kostengünstig. Jedoch führten die Notwendigkeit, die Kanone nach jedem Schuß wieder neu auszurichten, zu einer Reduzierung der Feuergeschwindigkeit. Außerdem konnte die Zielrichtung nicht kurzfristig geändert werden.

Batterie Kanonen 149/35

Eine Batterie Kanonen 149/35 unter Beschuß in Albanien 1940/41.

Trotzdem befanden sich noch 895 Kanonen 149A im Juni 1940 beim Kriegseintritt Italiens in den 2. Weltkrieg bei den Einheiten. Sie wurden bis zur italienischen Kapitulation 1943 weiterhin verwendet und zahlreiche wurden von den deutschen Truppen erbeutet, wenn auch keine allen Anschein von der Wehrmacht eingesetzt wurden.


Animation Kanone 149/35


Spezifikationen Kanone 149/35

Spezifikationen
Cannone da 149A Spezifikation
Typ Schwere Kanone
Bedienung ?
Länge?
Gewicht8.220 kg
Kaliber149,1 mm
Lauflänge5,722 m
Höhenbereich-10° bis +35°
Schwenkbereich0° nach rechts und links
Geschossgeschwindigkeit651 m/s
maximale Schussweite16.500 m
Feuergeschwindigkeit1 Schuss/Minute
Granatgewicht45,96 kg
Einsatzstatistik
Cannone da 149A Angaben
Serienproduktion 1900 – nach 1918
Stückpreisunbekannt, aber einfach und kostengünstig
Stückzahl? (598 vorhanden im Sep 1918, 895 im Juni 1940)
Bookmark the permalink.

Leave a Reply