Bf 109 F

flag-GermanyMesserschmitt Bf 109 F Jagdflugzeug der deutschen Luftwaffe.
Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und 3d-Modell.

Bf 109 F steht vor einem als Scheune getarnten Hangar

Diese Bf 109 F steht vor einem als Scheune getarnten Hangar auf einem Flugfeld im Norden Frankreichs.

Messerschmitt Bf 109 F
Typ: Jagdflugzeug der deutschen Luftwaffe.

Geschichte:

Während die Produktion der Bf 109 E für die deutsche Luftwaffe lief, hatte Messerschmitt das Jagdflugzeug entwickelt, welches als bestes aller Versionen gilt, die Bf 109 F.
Angetrieben von einem 1.200 PS starken Daimler-Benz DB 601N oder 1.350 PS DB 601E-Motor, stellte die Bf 109 F einen erheblichen Fortschritt gegenüber den vorhergehenden Versionen in Bezug auf Leistung und klare Formgebung dar und die Luftwaffe hatte endlich ein Jagdflugzeug, welches die Spitfire V ausmanöverieren konnte.

Der gesamte Rumpf war aerodynamisch sauberer konstruiert, herausragend dabei die abgerundeten Ruder, unbefestigte Leitwerke und ein einziehbares Heckrad. Die Flügel, welche geringfügig verlängert wurden, waren an den Spitzen abgerundet und die Leistung war in allen Flughöhen besser als bei den vorhergehenden Versionen.

Die Produktionsserien liefen von der F-1 bis zur F-6, mit verschiedenen Untertypen. Mehrere Flugzeuge der F-Serie wurden als Versuchsflugzeuge für verschiedene Motoren, wie den BMW 801 oder Jumo 213 verwendet, mit einem V-Schwanz umgebaut, für Tests mit Raketenwaffen verwendet oder mit einem Bugfahrwerk ausgerüstet.

Ein Prototyp, der zwar nie geflogen ist, aber deswegen von nicht geringerem Interesse ist, war die Bf 109 Z von 1943. Zwei Bf 109 F wurden durch einen neuen Zentral-Flügel und Leitwerk verbunden und ein einzelner Pilot sollte in einem Cockpit in der Mitte sitzen.

1942 wurde die Bf 109 F dann durch die zahlenmäßig stärkste Version verdrängt, der Bf 109 G, auch genannt Gustav.

Benutzer: deutsche Luftwaffe (Angaben für Bf 109 F).


Animation 3d-Modell Bf 109 F


Spezifikationen Messerschmitt Bf 109 F-4

Spezifikationen
Bf 109 F-4 Spezifikation
Typ einsitziger Jäger und Jagdbomber
Antrieb 1 x flüssigkeits-gekühlter Daimler-Benz DB 601E-1 V-12-Motor mit 1.350 PS
Besatzung 1
Spannweite9,92 m
Länge über alles8,84 m
Höhe über alles2,59 m
Flügelfläche16,20 m²
Leergewicht mit Ausrüstung 2.390 kg
Startgewicht 2.900 kg
max. Flügelbelastung179,01 kg/m²
max. Leistung2,14 kg/PS
Höchstgeschwindigkeit625 km/h in 6.500 m
Zeit bis auf 5.000 m5,2 min.
Dienstgipfelhöhe 12.000 m
Reichweite 850 km (mit 300-Liter-Abwurftank)
Bewaffnung
Bf 109 F-4 Spezifikation
über dem Motor2 x 15.1mm MG151 MGs (700 Schuss/min, 954 m/s Mündungsgeschwindigkeit)
durch die Propellernarbe1 x 20mm MG FF (540 Schuss/min)
optional in Behältern unter Flügeln2 x 20mm MG151/20 (720 Schuss/min, 585 m/s Mündungsgeschwindigkeit)
Einsatzstatistik
Bf 109 F Angaben
Erstflug Prototyp Juli 1940
Serienproduktion 1941
Indiensstellung Frühjahr 1941
Erster Kampfeinsatz Mai 1941
Endlieferung 1942
Stückpreis 100.000 Reichsmark
Stückzahl (alle)insgesamt: ca. 35.000 (davon 30.480 während des 2. Weltkrieg)
von Luftwaffe übernommen 1/39-12/44 (alle) 29.350
Produziert 1941 (alle) 2.764
Produziert 1942 (alle) 2.665
Bestand Bf 109 in Frontverbänden am 20.9.42 1.074
Bestand Bf 109 in Frontverbänden am 31.12.42 700 (davon noch 90 Bf 109 F)
Bookmark the permalink.

Leave a Reply