Airco DH2

british-flagErster wirklicher britischer einsitziger Jagdaufklärer Airco de Havilland 2.
Geschichte, Entwicklung, Einsatz, Spezifikationen, Statistiken, Bilder und Modell.

Airco DH2 in Palästina

Diese Airco DH2 wurden von Staffeln des Royal Flying Corps in Palästina geflogen, nachdem sie aus dem operativen Einsatz an der Westfront Anfang 1917 zurückgezogen worden waren.

Airco DH2
Type: Einsitziger Jagd-Aufklärer.

Geschichte:

Geoffrey de Havilland baute 1909 und 1910 seine ersten Flugzeuge. Aus dem zweiten entwickelte er die F.E.2 für die Royal Aircraft Company. Auch die D.H.1, der erste Entwurf für Airco (Aircraft Manufacturing Co.), hatte Druckpropeller. Hiervon wurden von 1915 bis 1916 100 ge­baut. Die D.H.2 war ein kleinerer Einsitzer. Auf die Druckschraube kam man, weil man in Großbritannien keinen Unterbrecher und kein Synchrongetriebe hatte, um durch den Propellerkreis schießen zu können.

Doch auf die Idee, ein oder mehrere MGs starr einzubauen, kam man nicht. So mußte der Pilot mit einer Hand schießen und mit der anderen fliegen. Doch schließlich fanden die meisten Staffeln eine Möglichkeit, das MG hinten zu befestigen. Obgleich wegen der empfindlichen Steuerung schwer zu fliegen, war die D.H.2 in der Hand von geübten Piloten sehr wendig und hatte für ihre Zeit auch gute Flugeigen­schaften – wenn auch der Motor zum Aussetzen neigte.

Sie konnte tatsächlich der einst gefürchteten Fokker E III Herr werden und beendete die Zeit des RFC als ‘Fok­ker-Futter’. Als die 24. Staffel im Februar 1916 mit 12 D.H.2 nach Frankreich kam, war sie die erste alliierte Ein­heit mit Jagdeinsitzern.
In den nächsten drei Monaten folgten die 29. und 32. Staffel und diese drei Einheiten nahmen an der blutigen Schlacht an der Somme teil, wobei sie sich ständig in etwa ausgeglichenen Luftkämpfen mit den deutschen Fokker E III Eindecker befanden.

Bis Anfang 1917 war die DH2 in Frankreich deklassiert und wurde dann in Mazedonien und Palästina eingesetzt.
Im Laufe von 774 Luftkämpfen der DH2 der 24. Staffel über Frankreich, zerstörten deren Piloten 44 feindliche Flugzeuge. In einem anderen Luftkampf griff Major Reese, Befehlshaber der 32. Staffel, alleine 10 deutsche Flugzeuge am 1. Juli 1915 und erhielt dafür das Victoria-Kreuz.
Am 28. Oktober desselben Jahres verlor der große deutsche Jagdflieger Oswald Boelcke sein Leben, als sein Albatros-Jäger mit einem anderen deutschen Flugzeug kollidierte, als er sich in einem Luftkampf mit DH2 der 24. Staffel befand. Ein paar Wochen später schoß der deutsche Top-Jagdflieger Manfred Freiherr von Richthofen – in einem der längsten Luftkämpfe des Krieges – den tapferen Kommandant der 24. Staffel, Major Lanoe Hawker, in seiner DH2 ab, wobei dieser sein Leben verlor.

Insgesamt wurden 450 gebaut, von denen etwa 300 in Frankreich, der Rest im Mittleren Osten eingesetzt wurden.

Benutzer: Großbritannien.


Spezifikationen Airco D.H.2

Spezifikationen
Airco D.H.2 Spezifikation
Typ Einsitziger Jagd-Aufklärer
Antrieb1 x 110-PS (82 kW) Gnome Monosoupape 9-Zylinder-Sternmotor mit Druckpropeller
Spannweite8,61 m
Länge7,68 m
Höhe2,91 m
Flügelfläche23,13 m²
Leergewicht 428 kg
Startgewicht 654 kg (maximum)
Höchstgeschwindigkeit150 km/h auf Seehöhe
Steigleistungin 12 Minuten auf 1.980 m
Dienstgipfelhöhe4.265 m
Reichweite2 Stunden 45 Minuten (ca. 354 km)
Bewaffnung1 x 7.7-mm-Lewis-MG links oder rechts vom Cockpit nach vorne (5 x 97-Schuss-Magazine im Cockpit)
ErstflugFrühjahr 1915 (Prototyp)
SerienlieferungJuli 1915
Produktion450

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

  • Verwandte Themen